Mehr bekommen als gegeben
Emotionaler Höhepunkt der diesjährigen Hauptversammlung des CVJM Tailfingen war ohne Zweifel die Ehrung langjähriger Mitglieder, welche in den 40er- und 50er-Jahren die Basis für diesen aktiven Verein mit gelegt hatten.
Trotz Protesten an den damaligen Reichsinnenminister Dr. Frick im Jahre 1933 musste der CVJM Tailfingen nämlich in den dunklen Jahren der Naziherrschaft seine Versammlungen und Aktionen nach und nach einstellen. 1947 fand dann die erste Hauptversammlung des neu gegründeten Christlichen Vereins junger Männer statt. Viele dieser Männer sind bis heute dem Verein treu geblieben, der seit 1983 als Christlicher Verein junger Menschen auch Mädchen und Frauen offensteht. Johannes Conzelmann, der für 70jährige Vereinszugehörigkeit geehrt wurde, war es ein Anliegen, noch einige Sätze an die Versammlung zu richten. „Wofür werde ich geehrt, was habe ich geleistet?“ fragte er in die Runde, und: „Ich habe von diesem Verein mehr bekommen als ich gab!“ Allen Respekt zollte er den Mitarbeitern, die unter ziemlich veränderten Bedingungen heute für den CVJM aktiv sind.
Und die Bereiche, in denen sich diese heute einsetzen, sind zahlreich, wie Schriftführerin Andrea Frank in ihrem Bericht darlegte. Sport- und Wandergruppe sind neben den beiden Fahrradteams mit Profis und Talenten für die körperliche Fitness zuständig. Musikalische Aushängeschilder sind das Blechbläserensemble Messing Rüssel und der Posaunenchor TOP. Letzterer konnte wieder auf 90 Proben und Auftritte im letzten Jahr zurückblicken, und Chorleiter Gerhard Gonser berichtete auch von allerlei geselligen Zusammenkünften. Gonser selbst erhielt später dann auch eine Ehrung für 50 Jahre im Verein, der Pionier der Sportarbeit und Bläser aus Leidenschaft kann getrost als Stütze des Vereins bezeichnet werden. Mit Schlagzeug, Keyboard und E-Gitarre unterwegs sind die beiden Bands Praise Uinlimited und „MIG“. Weit über Albstadts Grenzen hinaus bekannt ist mittlerweile der Chor 34, hier wies Chorleiterin Sandra Gölz vor allem auf das erfolgreiche Reformationskonzert im Oktober hin. Im Kinder- und Jugendbereich berichtete Andrea Frank von Wartelisten bei Mutter-Kind-Gruppe und Minijungschar, Anna Mader informierte über steigende Besucherzahlen in der Mädchenjungschar. Das Gebet und Gespräche über die Bibel und andere aktuelle Themen stehen im Jugendkreis Ticpoint, bei den Hauskreisen, im Bibelkreis und bei Lobpreisgebetsabend sowie im Gesprächskreis im Mittelpunkt.
„Weiß auf schwarz“ zeigte Kassenführer Hartmut Frank, dass die Großveranstaltungen Meet me, JesusHouse und NoLimits im letzten Jahr zwar finanziell ein Minus brachten, dank großzügiger Spender aber dennoch das Geschäftsjahr mit einem Überschuss abgeschlossen werden konnte. Die finanzielle Situation ist aber nur ein Teil, der die Zukunft des CVJM mitbestimmt. Vielmehr gilt es, so der erste Vorsitzende Wolfgang Schairer, neue Ideen zu entwickeln, Präsenz zu zeigen und engagiert bei der Sache zu bleiben.
Bei den Wahlen zum Ausschuss wurden Sandra Gölz, Uwe Conzelmann und Christoph Gölz wiedergewählt, neu hinzu kam Benjamin Beck.

Susanne Conzelmann