Ostern 2020

Das Licht leuchtet in der Dunkelheit, und die Dunkelheit konnte es nicht überwältigen. Johannes 1, 5 (Basisbibel)

Manchmal denken wir, dass die Dunkelheit um uns herum undurchdringlich ist.
Wir sehnen uns nach Licht um dadurch die Möglichkeit zu haben (neue) Perspektiven zu erkennen.
Im übertragenen Sinn bedeutet das Licht Leben. Die Dunkelheit steht für den Tod.
Obwohl dieser Vers aus der ‚Weihnachtsgeschichte‘ des Johannesevangeliums stammt, ist er doch für die Osterzeit passend. Das menschgewordene Leben, der Sohn Gottes, Jesus Christus, wird ans Kreuz genagelt und in einer Grabhöhle beigesetzt. Gibt es ein treffenderes Bild für Dunkelheit?
Wird durch den Tod des Heilands die Dunkelheit nicht geradezu greifbar für uns?
Doch das Unfassbare geschieht: das Leben besiegt die Dunkelheit – Licht durchdingt die Finsternis, der Stein vorm Grab verschwindet, das Licht tritt wieder hinaus in die Welt und gibt uns neue Perspektiven. Jesus lebt. Er ist auferstanden. Gott sei Dank!
Nehmen Sie diese Perspektive mit. Mit in diese Osterzeit. Mit in die Umwälzungen, die unsere Gesellschaft gerade erlebt. Mit in die Einsamkeit und in die Angst.
Ein paar Verse weiter, Kapitel 3, Vers 16 schreibt Johannes: Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt: Er hat seinen einzigen Sohn hergegeben, damit keiner verloren geht, der an ihn glaubt. Sondern damit er das ewige Leben erhält.
Wir wünschen Ihnen, dass sie in dieser Osterzeit trotz aller Not und den Verunsicherungen eine Begegnung mit diesem lebendigen Gott haben. Lassen Sie zu, dass er Ihnen neue Perspektiven aufzeigen kann und reden (beten) Sie mit ihm. Er hat Zeit und hört zu. Das hat er uns in Psalm 50, Vers 15 zu gesagt: Und wenn du in Not bist, rufe nach mir! Dann rette ich dich, und du wirst mich ehren.
Wir wünschen Ihnen viele gute Gespräche.
Ihr CVJM Tailfingen e.V. Jürgen Kohnert